LEGIO XIII GEMINA war ein Projekt des Lehrstuhles für Alte Geschichte der Universität Augsburg.



Basierend auf den Funden der römischen Militaria, welche Anfang des 20. Jh. in Augsburg Oberhausen gemacht wurden, ergänzt durch Funde anderer etwa zeitgleicher römischer Militärplätze, sollte ein möglichst originalgetreues Abbild römischer Soldaten aus der Zeit zwischen dem Jahr 14 v. und dem Jahr 16 entstehen. Im Rahmen des Projektes, welches sich über den Zeitraum WS 2009 bis SS 2011 erstreckte, wurden sowohl archäologische Experimente und wissensvermittelnde Schulbesuche im Rahmen eines zweiwöchigen Marsches von Mertingen nach Hohenschwangau, in etwa entlang der Via Claudia Augusta, durchgeführt, als auch Arbeitsthemen für Studierende der Universität Augsburg ausgearbeitet. Abschließend wurden die Ergebnisse der Untersuchungen in einem Sammelband <<Die Römische Armee im Experiment>> veröffentlicht. Im November 2011 fand zudem an der Universität Augsburg eine Tagung statt, bei der die Ergebnisse präsentiert wurden, ebenso wurde von den Studierenden eine Studioausstellung zum Projekt im Römischen Museum Augsburg vom Frühjahr bis Herbst 2011 konzipiert, umgesetzt und betreut.


Das Projekt enthielt eine Reihe verschiedener Aspekte:


1. Förderung der historischen Identifikation der Augsburger mit ihrer römischen Geschichte

2. Förderung des Prestiges der Uni Augsburg und der Stadt Augsburg durch Breitenwirkung des Projekts in den Medien

3. Vernetzung des Faches "Alte Geschichte" verschiedener Bayerischer Universitäten in Zusammenarbeit mit anderen europäischen Universitäten und Institutionen

4. Gewinn neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und deren Publikation

5. Förderung der Zusammenarbeit zwischen der Uni Augsburg und verschiedenen Schulen in Bayerisch-Schwaben

6. Generierung wissenschaftlicher Fragestellungen für wissenschaftlicher Arbeiten Studierender der Uni Augsburg


Im Rahmen des Projektes wurden an der Universität Augsburg von Dr. Christian Koepfer folgende Lehrveranstaltungen abgehalten:


WS 2009/2010

Alte Geschichte: Übung: "Archäologische Rekonstruktion I" Im Rahmen der Übung werden eine Reihe zur Durchführung des Projekts notwendige Gegenstände hergestellt. Hierzu werden den Studierenden verschiedene historische handwerkliche Techniken vermittelt. Zusätlich werden die Fragestellungen für von den Teilnehmern während eines Marsches entlang der Via Claudia Augusta im Herbst 2010 durchzuführenden archäologischen Experimente ausgearbeitet.


SS 2010

Alte Geschichte: Übung: "Archäologische Rekonstruktion II" Im Rahmen der Übung werden eine Reihe zur Durchführung des Projekts notwendige Gegenstände hergestellt. Hierzu werden den Studierenden verschiedene historische handwerkliche Techniken vermittelt. Zusätlich werden die von den Teilnehmern während eines Marsches entlang der Via Claudia Augusta im Herbst 2010 durchzuführenden archäologischen Experimente vorbereitet.


WS 2010/2011

Alte Geschichte: Übung: "Vorbereitung und Umsetzung einer Ausstellung und einer wissenschaftlichen Publikation." Den Studierenden, die am Projekt teilgenommen haben, wird die Möglichkeit geboten, die Ergebnisse der Experimente in einem Sammelband zum Projekt zu publizieren. Zur Erstellung des Sammelbandes und zur Erstellung ihres Artikels werden die Studierenden betreut und angeleitet. Gleichzeitig wird eine Tagung zur Vorstellung der Ergebnisse des Projektes vorbereitet.


SS 2011

Alte Geschichte: Übung: „Vorbereitung und Durchführung einer Tagung“.


Folgende Institutionen, Personen und Unternehmen haben das Projekt finanziell unterstützt, auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank!


- Felicitas und Kurt Viermetz Stiftung

- Historical Reproductions GmbH

- Naturtuche

- Aus Omas Truhe 

- Armillum

- Cezary Wyszynski, Polen

- Jyrki Halme, Finnland

- Bauer Furniere Schwabmünchen

- Gesellschaft der Freunde der Universiät Augsburg

- Pro Augusta e.V.

- Römisches Museum Augsburg

- Robert Wimmers & noviolocus

 

LEGIO XIII GEMINA